© K.- P. Adler / Fotolia.com
© K.- P. Adler / Fotolia.com

Ratgeber für Eltern

Sie möchten Ihr Kind bei der Berufswahl und im Bewerbungsprozess beraten und unterstützen? Hier finden Sie Tipps zur Unterstützung bei der Berufsorientierung Ihres Kindes, Informationen zur Ausbildungsreife und Leitfäden für die Erstellung von Bewerbungsunterlagen.

Tipps zur Unterstützung Ihres Kindes bei der Berufswahl

  • Das Gespräch suchen: Suchen Sie frühzeitig das Gespräch mit Ihrem Kind und unterhalten sich mit ihr/ihm über Interessen, Stärken und berufliche Vorstellungen. In vielen Schulen beginnt die Berufsorientierung in der 8. Klasse. Idealerweise führen Sie Ihr Kind vorher schon an das Thema heran und regen an, sich damit zu beschäftigen.
  • Möglichkeiten aufzeigen: Nutzen Sie bestehende Beratungsangebote (beispielsweise Ihrer → zuständigen Handwerkskammer) oder regionale Ausbildungsmessen, um Ihrem Kind die beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen.
  • Einblicke gewährleisten: Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, möglichst realistische Einblicke in Berufsfelder zu bekommen. Stellen Sie beispielsweise den Kontakt zu Personen her, die einen Beruf ausüben, der dem Berufswunsch Ihres Kindes entspricht. Ein Betriebspraktikum kann ebenso sehr hilfreich sein, um einen Beruf hautnah zu erkunden.
  • Alternativen aufzeigen: Nicht immer hat man mit der Bewerbung für den Wunschberuf Erfolg. Bereiten Sie Ihr Kind darauf vor und erarbeiten Sie zusammen mit Ihrem Kind berufliche Alternativen, sofern die erste Wahl nicht klappt.

Kriterien für die Ausbildungsreife

»Welche Erwartungen haben Betriebe an junge Auszubildende?«

Zur systematischen Beantwortung dieser Frage haben verschiedene Bundesministerien, die Agentur für Arbeit, Wirtschaftsverbände, Schulen sowie Betriebe haben fünf Kriterien erarbeitet, anhand derer die Ausbildungsreife eines Jugendlichen grob eingeschätzt werden kann.
Bitte beachten Sie: Bei den Kriterien handelt es sich um eine Orientierung. Wenn Ihr Kind nicht alle Kriterien erfüllt, muss dies nicht bedeuten, dass es die Ausbildungsreife nicht besitzt.

Schulisches Basiswissen
  • Kann sich Ihr Kind in Alltagssituationen sprachlich gut ausdrücken?
  • Beherrscht Ihr Kind die Grundlagen in Mathematik (beispielsweise Prozentrechnen) sowie (Recht-)Schreiben?
Logik / Erfassen von Zusammenhängen / Kombinieren
  • Hat Ihr Kind ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen? Kann es beispielsweise den Grundriss eines Hauses verstehen oder den Schulweg nachvollziehbar aufmalen?
  • Kann Ihr Kind logisch denken? Erkennt es wiederkehrende Regeln, wie beispielsweise bei Sudoku?
Körperliche Voraussetzungen
  • Ist Ihr Kind körperlich belastbar? Ist Ihr Kind nach der Schule noch fit und unternehmenslustig?
  • Treibt Ihr Kind regelmäßig Sport?
  • Ist Ihr Kind durch Allergien oder (chronische) Krankheiten beeinträchtigt?
  • Geht Ihr Kind vernünftig mit Suchtmitteln wie beispielsweise Alkohol und Zigaretten um?
Soziale Voraussetzungen
  • Durchhaltevermögen: Wie hoch ist die Frustrationstoleranz Ihres Kindes? Bleibt es trotz Widerständen motiviert bei der Sache?
  • Kommunikationsfähigkeit: Kann Ihr Kind aufmerksam zuhören und situationsspezifisch kommunizieren?
  • Konfliktfähigkeit: Kann Ihr Kind nach einem Streit schlichtend eingreifen?
  • Kritikfähigkeit: Lässt Ihr Kind Kritik am eigenen Verhalten zu?
  • Leistungsbereitschaft: Findet Ihr Kind neue Aufgaben spannend und möchte diese mit hohem Engagement lösen?
  • Teamfähigkeit: Arbeitet Ihr Kind gerne mit anderen zusammen und ist bereit, eigene Interessen einer abweichenden Gruppenmeinung unterzuordnen?
  • Zuverlässigkeit: Kommt Ihr Kind pünktlich zu Verabredungen oder entschuldigt sich, falls es zu spät kommt?
Weiterführende Informationen:
© www.amh-online.de
© www.amh-online.de

Beratungsangebot

Gerne können Sie gemeinsam mit Ihrem Kind einen Beratungstermin mit Ihrer → zuständigen Handwerkskammer vereinbaren. Wir beraten Sie beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Individuelle Ausbildungsberatung basierend auf den Interessen und Stärken Ihres Kindes
  • Suche und Vermittlung passender Betriebe für ein Praktikum und/oder Ausbildung
  • Beratung zu Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten nach abgeschlossener Ausbildung

Unterstützung im Bewerbungsprozess

Mit folgenden Dokumenten können Sie Ihr Kind bei der Erstellung der Bewerbungsmappe unterstützen sowie Hilfestellung bei der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch geben.